ARTISTE PEINTRE







SERRANO




EIN WERK: 2 ZEITEN



Seine Technik charakterisiert sich durch seine Originalität in der Zusammensetzung und der Harmonie.
SERRANO, autodidaktischer Maler erbringt den Beweis einer Forschung
und einer Einbildung, die kombiniert zusammen erlauben, zu einem
dekorativen und strukturierten Werk zu führen.

Er lässt sich von einfach Elementen leiten, von denen
er eine neues Werk ausarbeitet, wo der Grund sich in Perspektive
widerspiegelt und Prägung wird.
Unter seinen von offenen Farben pünktlichen Kameen, bringt er seiner Leinwand Leben und Relief.

Zwei Perioden unterscheiden sich in seiner Arbeit.

Seine ersten Leinwände drücken die expressive Originalität aus und
krönen von Erfolg diesen Künstler, das Magazin Vision der Kunst:
"findet in seiner Malerei eine Persönlichkeit im Konzept wie in der Ausarbeitung".

Seine zweite Periode zeichnet die Freiheit, die Kraft und die Bewegung nach.
Seine Ölmalereien werden jetzt mit dem Messer bearbeitet.
Sie drücken die Reife seiner Malerei aus.






Der Künstler Maler SERRANO nimmt die Wörter von Armand DROUANT wieder auf:

das wesentliche Element in Malerei ist die Aufrichtigkeit, der Maler ist nie zu aufrichtig.
Ein Maler muss seine Spontanität behalten und vermeiden die Spiegelung eines anderen Malerkünstlers zu sein.

COROT sagte in diesem Zusammenhang:

Es ist besser nichts zu sein, daß das Echo eines anderen Malerkünstlers zu sein.
Er muß sich gänzlich losbinden, daß er von Maitres connait alt und zeitgenössisch.

Genauso wie DROUANT glaubt der Maler SERRANO nicht an den Unterricht
im Bereich der Künste, es gibt keine Technik der Malerei, sondern
mehrfache extrem variierte Techniken.

Jeder Malerkünstler muss sich seine Ausdrucksweise schaffen.
Die Technik muss dem Temperament des Malers entsprechen.
Die Interpretation muss im Bereich des unbewussten und
das Echo des Seelenstandes eines jeden bleiben.